Allgemein, Tiere

Wenn die Samtpfote noch nicht trocken ist…


Jeder Mensch, der sich eine Katze anschafft muss sich über einige wichtige Dinge bewusst sein. Dazu gehört besonders, dass eine Katze stubenrein sein sollte und dementsprechend erzogen werden muss. Demzufolge ist es notwendig, dass der Katzenbesitzer seine Katze zum Benutzen des Katzenklos bringen muss. Folgendes kann dabei helfen:
Freigängerkatzen bevorzugen es meist ihr Geschäft draußen zu verrichten. Bei reinen Wohnungskatzen ist aber keine Alternative vorhanden. Demzufolge ist ein Katzenklo unverzichtbar, wenn man Pfützen oder böse Überraschungen vermeiden möchte.

Ort und Art der Katzentoilette

Es ist wichtig, dass die richtige Katzentoilette besorgt wird. Am optimalsten ist ein breites und flaches Katzenklo, welches senkrechte Seiten hat. Zudem sollte auf Modelle mit einem Deckel, verzichtet werden. Nachteile dieser Modelle sind, dass der Geruch, sich darin festsetzen kann. Zudem ist die Eingangstür besonders für kleine Katzen schwer zu öffnen.
Ein weiterer Punkt der beachtet werden muss, ist dass das Katzenstreu nicht zu hoch eingefüllt werden muss. Die Samtpfote benötigt genug Spielraum im Streu zu graben und so ist es möglich, dass nichts oder nicht viel herausfällt.
Beim Kauf vom Streu sollte darauf geachtet werden, dass es sehr saugfähig und geruchsbindend ist.
Auch der Ort an dem die Katzentoilette aufgestellt wird, ist wichtig um seine Katze an das Klo gewöhnen zu können. Merkmale hierbei müssen sein, dass es ein abseits gelegener Ort ist, damit die Katze ohne Störung ihr Geschäft verrichten kann.

Sonstige Hinweise insbesondere in Bezug auf Kätzchen

Bei einem Kätzchen ist es der beste Weg, das Tier direkt nach dem Füttern in das Katzenklo zu setzen. Demzufolge ist eine Fütterung in der Nähe des Klos oder daneben sinnvoll.
Falls die Fütterung an einem anderen Ort stattfindet ist es schwieriger für die Katze den Weg zum Klo auch zu finden. Erst wenn die Katze stubenrein geworden ist, kann die Stelle des Futterplatzes geändert werden.
Sofern eine Pfütze in der Wohnung an anderer Stelle entsteht ist es wichtig, dass diese Stelle mit einem Reinigungsmittel gereinigt wird, welches eine stark riechende Eigenschaft aufweist. Das verhindert, dass die Katze sich das nächste Mal nach dem Geruch richtet und somit auch ins Katzenklo geht. Demzufolge ist ein richtiges „Katzenurin entfernen“ in diesem Fall unbedingt erforderlich. Dies ist aber selten bei stubenreinen Katzen und kann meist passieren, wenn der Weg zur Katzentoilette zum Beispiel durch eine verschlossene Tür versperrt ist.
Katzen gewöhnen sich normalerweise schnell an das Klo. Es ist nur notwendig, das Kätzchen ein paar Mal auf das Streu zu setzen und so kann sie spielerisch lernen, dass ein Graben und Buddeln möglich ist.

Standard
Sport und Körper

Kreatin – Die Wunderwaffe beim Muskelaufbau

Nahrungsergänzung für Bodybuilder

Die Vorteile von Sport und richtiger Ernährung liegen auf der Hand. Insbesondere intensives Krafttraining definiert die Muskeln, strafft nicht nur das Bindegewebe sondern den gesamten Körper und verbessert Beweglichkeit und Körperhaltung. Neben verbesserter Ästhetik sind die positiven Auswirkungen auf die Gesundheit nicht von der Hand zu weisen. So werden der Bewegungsapparat und das Herz-Kreislaufsystem gestärkt, das Verletzungsrisiko durch den Aufbau von Muskulatur minimiert und die physische Leistungsfähigkeit optimiert. Damit verlangsamt Kraftsport sogar den Alterungsprozess. Doch welche Herangehensweise ist die beste?


Der Schlüssel zum Aufbau von Muskulatur liegt nicht nur im regelmäßigen Krafttraining. Bei dem viel zitierten Spruch „Man ist was man isst“ handelt es sich keineswegs um eine Floskel! Die Ernährung spielt mit 70% eine wichtige Rolle für den Erfolg. Förderlich ist ein moderater Kalorienüberschuss von 300-500 Kalorien, der den Körper mit ausreichend Nährstoffen unterstützt. Dabei ist eine kohlehydratreiche und fettkontrollierte Ernährung sinnvoll. „Schlechte“ Kohlenhydrate, die vor allem in Weißmehlprodukten, Fastfood und Süßigkeiten vorkommen sollten komplett aus dem Ernärhungsplan gestrichen werden. Stattdessen bieten sich komplexe Kohlenhydrate wie Vollkornprodukte, Reis und Gemüse an. Auch das Timing ist nicht unwichtig. So sollten die Kohlehydratspeicher vor dem Training aufgefüllt werden, um den Köper mit ausreichend Energie zu versorgen, um auf diese Weise optimale Trainingsbilanzen zu erzielen. Nach dem Training ist eine Kombination auf Protein und Kohlenhydraten anzuraten.


Neben den Makronährstoffen Fett und Kohlenhydraten spielen insbesondere Proteine eine wichtige Rolle beim Muskelaufbau. Nicht umsonst gelten sie als die Bausteine der Muskulatur! Als hochwertige Eiweißquellen bieten sich beispielsweise Eiklar, mageres Fleisch, fettarmer Fisch sowie Hülsenfrüchte an. Dabei sollte die Proteinzufuhr bei regelmäßigem Krafttraining bei 1,5 bis 1,8g Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht liegen. Wenn dieser erhöhte Protein-Bedarf nicht vollständig über die Ernährung abgedeckt werden kann, bieten sich hochwertige Protein-Produkte als Nahrungsergänzung an. Vor allem Proteinshakes sind unterwegs eine komfortable Lösung. So kann ein schnelles Whey-Protein nach dem Training den Trainingseffekt potenzieren. Auch eine Implementierung von Vitaminen – insbesondere B Vitamin 2, 6 und 12 – kann sinnvoll sein.


Neben den herkömmlichen Nahrungsergänzungsmitteln können USA Supplements wahre Wunder bewirken. Dieses wird bestehend aus drei Aminosäuren in Leber, Bauchspeicheldrüse und Niere produziert, um in der Muskulatur gespeichert zu werden. Kreatin macht die Muskeln besonders leistungsfähig, steigert die Maximalkraft und wirkt sich so positiv auf das Krafttraining aus. Durch intensives Krafttraining erhöht sich also der Kreatinbedarf. Wissenschaftlichen Studien zufolge ist eine tägliche Einnahmemenge von 3g empfehlenswert. Hinsichtlich der Einnahme gibt es zwei Möglichkeiten. Es kann dauerhaft eingenommen werden oder aber in Form einer mehrwöchigen Kur. Kreatinkuren sollten zeitlich auf acht Wochen begrenzt sein. Anschließend sollten vierwöchige Einnahmepausen folgen. Das Supplement ersetzt jedoch weder eine ausgewogene Ernährung noch ein effektives, regelmäßiges Krafttraining. Vielmehr ist es als sinnvolle Ergänzung zu sehen, das beim schnelleren Erreichen persönlicher Ziele unterstützt.

Standard
Hardware und Computertechnik

TFT Bildschirm – Vorteile gegenüber einem Röhrenmonitor


Ein TFT Bildschirm bietet dem Kunden eine Reihe von Vorteilen gegenüber der Röhrentechnik der CRT-Monitore. Das Display ist bei weitem deutlicher und kontrastreicher, die neuen Geräte sind durch ihre flache Bauform wesentlich flexibler aufzubauen, und sie sind leichter. Nicht zuletzt ist die Einsparung von Energie ein wesentliches Argument für die TF-Technologie.

Bessere Darstellung durch die neue Technik

Mit der TFT-Technik wird dem Betrachter ein überaus kontrastreiches Bild geboten. Die Hersteller sprechen von einem Verhältnis von 1:250, und dies bedeutet eine deutliche Verbesserung der Bildqualität. Das Schwarz ist außerdem wirklich dunkler und eindeutiger als bei der CRT-Darstellung, die immer ein wenig zu Grau tendiert.

Bei einer normalen Einstellung ist das Bild des TFT-Displays viel schärfer, eine Schrift ist wesentlich deutlicher lesbar. Die Farben sind kraftvoller, im Vergleich wirkt die Darstellung auf einem Röhrenbildschirm doch sehr gräulich und unpräzise. Die Angabe der Bildschirmdiagonale bei TFTs ist realistisch und präzise: 19 Zoll sind bei einem CRT-Bild tatsächlich nur 18,1 Zoll.

Heute werden am Computer nicht mehr nur Word-Dateien oder Tabellenkalkulationen erstellt. Oft surft der Nutzer auch im Internet und sieht Filme bei Youtube an. Die modernen Fernseher haben zusätzlich einen PC-Eingang, so dass der User hin- und herschalten kann zwischen Computerarbeit und TV. Dann wird die Überlegenheit der TFT-Monitore besonders deutlich, denn sie sind in der Darstellung von Farben und Kontrasten einfach klar überlegen, und geben Filme besonders deutlich wieder.

Alles aufgeräumt und gut organisiert

Alte Röhren-Monitore waren immer irgendwie klobig, und durch ihre Tiefe konnten sie nicht überall auf dem Schreibtisch positioniert werden. Mit den flachen Monitoren wirkt die gesamte Umgebung des Monitors gleich besser organisiert, weil der User das Display den eigenen Bedürfnissen entsprechend flexibel unterbringen und in die Arbeitsumgebung integrieren kann. Den CFT—Monitoren durften Lautsprecher niemals zu nahe kommen. Wurde nicht ein entsprechender Mindestabstand eingehalten, kam es an den Rändern des Bildes zu Ausfällen. Die TFT-Technik ist in dieser Hinsicht wesentlich toleranter und unempfindlicher.

Immer wichtiger: Energie sparen

Auch bei der Einsparung von Energie kann der TFT punkten. Experten empfehlen, einen TFT-Monitor zu verwenden, denn die Röhrentechnik verbraucht wesentlich mehr Energie. Bei Verbrauchsvergleichen wurde eine Minderung der Kosten um 20 Euro festgestellt, wenn die TFT-Technik eingesetzt wird. Und dies bei einer höheren Qualität der Bildschirm-Darstellung. Denn eigentlich kann erwartet werden, dass eine Verbesserung der Qualität auch mit höheren Kosten verbunden ist. Bei Monitoren ist dies aber nachweislich nicht der Fall. Bei besserer Farbwiedergabe, höherem Kontrast und hellerem Bild ist der Stromverbrauch – bei gleicher Bildschirmdiagonale – bei einem TFT Bildschirm weitaus geringer.

Standard